Referenzbericht – DruckChemie
11. November 2021
Der neue BARC BI Survey 22
2. Dezember 2021
 
Lesezeit: 4 Minuten

Warum die Entscheidung für eine BI-Lösung immer auch eine strategische Entscheidung ist 

Die Suche nach der richtigen BI-Lösung

Nach einem herausfordernden Jahr 2020 ist 2021 geprägt von einer unbändigen Aufbruchsstimmung in Sachen Business Intelligence und ERP. Viele Firmen haben aus der Krise heraus erkannt, dass Business Intelligence eine wichtige Säule für die digitale Transformation und den Change-Prozess ist, und evaluieren mögliche BI-Lösungen.

Doch die Vielzahl der Systeme, auch im D-A-CH-Markt, sorgt häufig für Frust, denn was an Informationen zu den jeweiligen Lösungen zur Verfügung steht, ist meist sehr „marketinglastig“ und von begeisternder Einfachheit.

Selbstverständlich sollten BI-Lösungen generell auch einfach und verständlich sein, was dazu führt, dass vor allem im MS-ERP-Umfeld Power BI (auch unterstützt durch die mächtige MS-Marketing-Maschine) eine starke Nachfrage erfährt.

Warum? Ganz einfach: Microsoft bietet von Haus aus eine einfache Integration von Power BI in die eigenen ERP-Lösungen an.
Ist das gut? Jain. Was zweifelsohne stimmt, ist die Tatsache, dass mit wenig Aufwand eine BI-Lösung in einem simplifizierten Umfang zur Verfügung gestellt wird. Und selbstverständlich unterstützen wir unsere Kunden auch beim Aufsetzen und bei der Inbetriebnahme einer solchen Lösung.
Jetzt kommt aber das ABER, das häufig vergessen wird: Es ist eben nur eine eher „einfache“ Lösung, in der viele wichtige betriebswirtschaftlich sinnvolle Auswertungen (bspw: Auftragsbestand, Auftragseingang, Logistikkennzahlen) zunächst von Grund auf aufgebaut werden müssen und wir aus unserer Sicht sinnvolle Funktionen vermissen. Und genau diese Dinge sind notwendig um strategisch, zukunftssicher und effizient arbeiten und analysieren zu können.

Warum TARGIT?

Das ist der Grund, warum wir seit Jahren auf TARGIT setzen. TARGIT ist eine – im Vergleich zu Power BI – weniger bekannte BI-Lösung, die es aber in sich hat.
Wir sind seit 18 Jahren mit TARGIT als BI-Lösung am Markt, denn wir glauben – nein, wir wissen – das TARGIT eben solche wichtigen, strategischen Vorteile bietet und einen nachhaltigen Vorteil zu Mitbewerberprodukten liefert. Mag der erste augenscheinliche Eindruck der Mehrkosten ein mögliches KO-Kriterium sein, so wird beim genauen Hinsehen schnell klar, dass eine reine Kostenbetrachtung nicht ausreichend ist. Viele sinnvolle und durchdachte Funktionen und Möglichkeiten sind erst auf den zweiten Blick erkennbar. Hier ist ein kompetenter und erfahrener Partner gefragt mit dessen Hilfe sich der eigene mögliche „TARGIT-Mehrwert“ erschließen lässt.

TARGIT im BARC Survey 21

Der aktuelle BARC Survey belegt dies wieder einmal eindrucksvoll und TARGIT liefert erneut beeindruckende Ergebnisse. Aus unserer Sicht sind die Fragestellungen „Wurden die Ziele erreicht?“ und „Wie zufrieden ist der Kunde mit dem Produkt und dem Implementierungspartner?“ die wichtigsten Punkte.
TARGIT schneidet im aktuellen Report überdurchschnittlich gut ab. Vor allem im Bereich „Business Benefits“, also dem Nutzen für das tägliche Geschäft des Kunden, ist TARGIT mit 9 vom möglichen 10 Punkten – bei Produkten, die für den deutschsprachigen Raum relevant sind – auf Platz 1. Für besonders erwähnenswert halten wir die Tatsache, dass der Durchschnitt in dieser Kategorie bei 6,2 liegt und TARGIT mit seiner Wertung herausragt.

Im Bereich „Customer Satisfaction“ liegt TARGIT ebenfalls – bei Produkten, die für den deutschsprachigen Raum relevant sind – auf Platz 1 und platziert sich sehr klar vor Microsoft Power BI. Mehr dazu und in aller Ausführlichkeit im Blogbeitrag zum BARC 2021 Survey.

TARGIT = Simple Business Intelligence

Warum setzen wir auf TARGIT und was sind die wesentlichen Unterschiede zu Power BI?
Wir kennen beide Systeme gut und fassen die wichtigsten Vorteile von TARGIT einmal kurz zusammen.

Da ist zum einen die Möglichkeit Informationen und Analysen so aufzubereiten, dass es dem Anwender möglich ist, sich einfach auf seine eigene „Data-Journey“ zu begeben. Ohne großen Schulungsaufwand.
Warum? Weil es mit TARGIT möglich ist, Informationsportale aufzubauen. Ein Informationsportal ermöglicht dem User einen einfachen und schnellen Einstieg in den Teil der unternehmensweiten Berichtswelt, der für ihn relevant ist. Nicht einzeln zusammengesetzte Auswertungen, sondern intelligent verzahnte Analysen die vom Großen zum Kleinen führen.

Da ist zum anderen die Möglichkeit von sog. „Dynamischen Perioden“.
Vorkonfiguriert und mit wenig Aufwand anzupassen, haben Sie die Möglichkeit in TARGIT auf Knopfdruck periodische Vergleiche zu erstellen. Wie hat sich ein Umsatz im Vergleich zu einem bestimmten Zeitraum entwickelt (LYD vs. YTD, LW vs. CW, etc.)? So werden aus aktuellen Zahlen plötzlich vergleichbare Werte und eine Entwicklung wird sofort sicht- und bewertbar. Versuchen Sie das mal – so einfach – in Power BI!

Damit aber nicht genug: Wo ich in anderen BI-Lösungen meist selbst Hand anlegen muss oder kräftig investieren soll, kann ich mit TARGIT viele Aufgaben einfach automatisieren. Sei es der Versand von regelmäßigen Reports und Analysen, sei es die Überwachung von einzelnen Werten oder Ergebnissen, all das ist mit TARGIT ein „Kinderspiel“. Nach der Ersteinrichtung geschieht Vieles vollautomatisch. Reports generieren sich nach einer einmaligen Einrichtung von selbst und verschicken sich an einen ausgewählten Empfängerkreis. Sie wollen die Reports lieber in einem Dateisystem oder auf dem Sharepoint ablegen? Kein Problem. Geht natürlich auch. Ach ja, weicht ein Wert, den Sie automatisch überwachen einmal ab, meldet sich TARGIT bei Ihnen und liefert die passenden Analysen gleich mit.

Zudem bietet die zentralisierte TARGIT Rollen- und Rechteverwaltung – vor allem auch für externe User – erhebliche Vorteile in Administration. Berechtigungen können sehr granular und detailliert – bis auf Objekt- (Dimensionen und Werte) und Contentebene (Mandant XY, Kostenstelle 4711, etc.) – auch dynamisch – vergeben werden. Jeder sieht nur das, was er auch sehen darf/soll. Die Anbindung des firmeneigenen Active Directories ist mit wenigen Klicks umgesetzt und auch die Einbindung von Single-Sign-On (SSO) ist kein Problem. Zusätzlich bietet TARGIT die Möglichkeit Open ID-Provider (z.B. LinkedIn, XING, Google, oder Microsoft Azure) zu nutzen. Ein Zugang in alle firmenrelevanten Systeme – auch und vor allem ins eigene (TARGIT) Business Intelligence System.

Darum TARGIT!

Gehen wir also nochmal auf die Eingangsfrage ein: Warum kann die Entscheidung für TARGIT als BI-Lösung letztendlich wichtige strategische Vorteile bringen? TARGIT liefert von Haus aus viele umfangreiche und zukunftssichere Funktionen – auch zur Administration. Zudem ist TARGIT einfach zu bedienen und mit einem überschaubaren Schulungsaufwand wird die interne Mannschaft schnell dazu befähigt mit der „TARGIT-Toolbox“ die eigenen Daten in aussagefähige und entscheidungsrelevante Analysen zu verwandeln.

Wir können natürlich noch viel mehr schreiben, aber viel lieber möchten wir unsere Kunden für uns und TARGIT sprechen. Hierzu stellen wir ausführliche Referenzberichte online bereit und laden Sie herzlich zum Lesen sein.
https://www.b-imtec.de/referenzen/ unter „Kundenprojekt im Detail“