Expand your own horizons with Opendata
29. Juni 2020

TARGIT in der 2020 Wisdom of Crowds® Business Intelligence Market Study

 
Lesezeit: 5 Minuten

Die wichtigsten Erkenntnisse im schnellen Überblick

Der Dresner Advisory Service feiert seinen 13. Geburtstag und die Wisdom of Crowds® BI Markt Studie erscheint zum 11. Mal. Herzlichen Glückwunsch dazu!
Man könnte meinen, dass dies nicht besonders aufsehenerregend ist, doch weit gefehlt, denn dieses Jahr ist ein besonderes Jahr für BI und für TARGIT.

Warum? TARGIT feiert sein Debüt als neuer Teilnehmer der Studie und liefert ein sehr respektables Ergebnis ab. Die Datenerhebung begann im Februar 2020 und wurde zwei Monate später abgeschlossen. In diesen unruhigen Zeiten bedeutet das auch, dass die ausgewerteten Daten die Auswirkungen der Corona Pandemie nicht vollständig widerspiegeln, zumindest aber einen Indikator über Auswirkungen von Covid-19 liefern können.

Schwerpunktbetrachtung

Die Studie umfasst mehr als 180 Seiten und wir fassen im Nachfolgenden die wichtigsten Erkenntnisse der Studie kurz zusammen:

32% der Teams für Forschung und Entwicklung setzen regelmäßig vier oder mehr BI-Tools für ihre Arbeit. Sie sind damit 2020 führend in allen Abteilungen. Die Bedeutung von BI in der Produktion und Fertigung wuchs im letzten Jahr um 38%. Operations, Finanzen, C-Level und Vertrieb sind heutzutage die wichtigsten Treiber für die Einführung von BI in Unternehmen.

Kosten

Der Ansatz Kosten zu senken und die Auswirkungen betrieblicher Entscheidungen auf die finanzielle Leistung genauer zu interpretieren, lässt die Abteilungen Operations und Finanzen die Einführung von BI am stärksten vorantreiben. Unternehmen erkennen, wie sich operative Entscheidungen, die in ihrem Kerngeschäft getroffen werden, in Echtzeit auf ihre finanzielle Lage auswirken. Der Einsatz von BI sorgt für die notwendige Transparenz bei der Nachverfolgung der Ziele. 

Reporting, Dashboards, Datenintegration, Data Warehousing und Datenaufbereitung sind die Anwendungsgebiete, für die BI im Jahr 2020 von größter strategischer Bedeutung sind.

Technologie

Das Forschungsteam von Dresner untersuchte 41 verschiedene Technologien und Initiativen, die für BI von Bedeutung sind. Die Einstufung dieser 41 Faktoren durch die Befragten spiegelt den Reifeprozess von BI in der Unternehmenslandschaft wider, was sich darin zeigt, dass Datenintegration, Data Warehouses und Datenaufbereitung hohe Priorität haben. Zu den zweitrangigen Initiativen gehören Self-Service, erweiterte Visualisierung, Data Discovery, Data Storytelling und die Cloud. Zu den niedrigsten Prioritäten im Jahr 2020 gehören Sprach- und Videoanalyse, Robotic Process Automation, Edge Computing, Verarbeitung komplexer Ereignisse, IoT und die Analyse sozialer Medien.

Für das Jahr 2020 wird für die aus Unternehmenssicht strategisch wertvollsten zehn Technologien mit weiteren Investitionen gerechnet (Reporting, Dashboards, Data Integration, Date Preparation, Data Warehousing, Self Service, Advanced Visualization, Data Discovery, Data Storytelling, Coud & SaaS, Governance). Wichtig ist dabei die Tatsache, dass keine Budgetkürzungen vorgesehen sind. 

Marketing

In den letzten acht Jahren trieb Martech (Marketingtechnologie) kontinuierlich die Einführung von BI im Marketing voran. Immer mehr Unternehmen versuchen den Erfolg von Marketingstrategien zu quantifizieren. In dieser Hinsicht ist der Bereich Operations ein Vorreiter für die Einführung von BI in einem Unternehmen. Finanzen und C-Level folgen dicht darauf. Der gemeinsame Schwerpunkt liegt darauf zu wissen, in welcher Art und in welchem Umfang ihre finanzielle Leistung beeinflusst wird.  

Dresner bestätigt damit unseren Ansatz „opendataminded“ und zeigt, dass die Relevanz dieses Themas immer weiter zunimmt. In einem unserer letzten Beiträge haben wir uns ausführlicher mit diesem spannenden Thema beschäftigt und einen anschaulichen Use-Case beschrieben.
Hier geht es zum Artikel.

Organisationen & Bereiche

Einzel-/Großhandelsunternehmen dominieren alle anderen Branchen bei der Einführung von Vertriebsplanung und In-Memory-Analyse, da viele von ihnen heute ihre Lieferketten, Mehrkanalvertriebs- und Dienstleistungsstrategien neu ausrichten müssen. Technologiebasierte Unternehmen sind führend bei der Etablierung von Cloud-Technologien, das Gesundheitswesen sieht den Mehrwert vor allem in den Bereichen Human Capital Management (HCM) oder Personalanalysen.

Jede dieser Branchen ist gezwungen sich durch COVID-19 und den sich daraus ergebenden wirtschaftlichen Auswirkungen neu zu ordnen. Die Interpretation von Echtzeitdaten mit Hilfe fortschrittlicher Analyse- und BI-Techniken erweist sich dabei als wirksam. 

In der Produktion dient BI dazu, sich über Entscheidungen für Produktionsabläufe, Beschaffung, Lieferketten und Qualitätsmanagement klar zu werden und finanzielle Ergebnisse und Auswirkungen schneller zu visualisieren, als es die traditionelle Berichterstattung zulässt. Gerade in Zeiten der Pandemie ist die schnellere Einführung von BI für viele Hersteller eine Möglichkeit, um in turbulenten Märkten mehr Stabilität zu finden.

Kleinere Organisationen sind im Vergleich zu ihren Mitbewerbern aus dem Mittelstand oder Großunternehmen eher in der Lage, BI schnell einzuführen. Im Einklang mit früheren Untersuchungsergebnissen zeigen die neuesten Forschungen, dass Unternehmen mit 100 oder weniger Mitarbeitern am ehesten in der Lage sind, die Einführung und Nutzung von BI schnell voranzutreiben. Kleinere, rasch wachsende Unternehmen sind nicht nur effizienter in der Entscheidungsfindung, sondern haben in der Regel auch Mitarbeiter mit fundierten Kenntnissen in zentralen Fachbereichen. Die Kompetenzdichte und die Umsetzungsgeschwindigkeit in Sachen BI in diesen kleinen, schnell wachsenden Startups ist beeindruckend.

Zusammenfassung

Was zählt ist das, was am Ende dabei herauskommt, und genau deshalb gehen wir in diesem Abschnitt kurz auf TARGIT und Microsoft PowerBI ein. Warum? Weil wir diese beide BI-Systeme bevorzugt einsetzen und die Ergebnisse der Studie auch für uns eine Überprüfung unserer Entscheidungen darstellt. 

Vorangehend noch der Hinweis, dass wir lediglich unsere eigenen Erfahrungen widergeben. Schlussendlich gesehen lässt sich die Entscheidung für ein Tool nicht pauschalieren – dafür gibt es zu viele Faktoren, die einen Einfluss auf die Systemwahl haben. Wir haben uns daher entschieden weitestgehend unabhängig von einem bestimmten Hersteller zu agieren. Dies spiegelt sich auch in unserem Leitmotiv wider:

BI – jenseits der bunten Bilder. 

TARGIT

Die Studie zu TARGIT finden Sie hier.

Die Ergebnisse der Dresner Studie decken sich mit unseren eigenen Erfahrungen. 

Darüber hinaus schätzen wir vor allem die Funktionen im Bereich „Berichtswesen“. Schnell und einfach können aus bestehenden Dashboards und Datenmodellen aussagekräftige und CI-konforme Berichte zusammengestellt und an die unterschiedlichsten Verteilerkreise distribuiert werden. Vor allem beeindruckt die Möglichkeit Berichte über Dimensionen zu iterieren und so den Erstellungsaufwand für zielgruppengerechte Reports zu minimieren. Ein globaler Salesbericht kann so – sobald einmal erstellt – auf die einzelnen Regionen und Gebiete automatisch aufgeteilt werden.
Minimaler Aufwand. Maximaler Nutzen. 

Was bei anderen Herstellern die Community ist, ist bei TARGIT der sehr persönliche Experten-Kontakt und das hohe Produkt-Know-How auf allen Ebenen. Wir erleben dies in vielen Projekten und können uns hier auf einen starken Partner bei der Implementierung von Kunden-BI-Lösungen stets verlassen. Regelmäßige Webinare und Veranstaltungen (z.B. die TARGIT Online Week) sowie ein authentischer und offener Austausch zwischen Herstellern, Dienstleistern und Nutzern sorgen für Inspiration und eine lebendige Weiterentwicklung aller Beteiligten. 
Wissen teilen. Gemeinsam wachsen.

Die Aufmachung des Frontends ist sachlich nüchtern und technisch ansprechend. Es bietet eine Vielzahl von Funktionen, die zuverlässig über sämtliche Ausgabekanäle (App, Web, Mobil) funktionieren. Besonders erwähnenswert ist die Möglichkeit Dashboards als Apps oder Webseiten zu gestalten und so eine leichtverständliche und für die Nutzer gewohnte Erfahrungswelt bereitzustellen. Nach sehr kurzer Einarbeitungszeit bewegen sich auch neue Nutzer sicher und schnell in TARGIT. 
Design ohne Grenzen. Technik, die funktioniert. 

Microsoft PowerBI

Microsoft versteht es wie kein anderer Anbieter seine Produkte miteinander zu vernetzen das „gelernte“ Bedienverhalten programmübergreifend fortzuführen. Dies führt dazu, dass der bereits erfahrene Excel-Anwender sich fast mühelos in der Welt von Microsoft Power BI zurechtfindet. Die hohe Durchdringung von Microsoft und ein Heer von hochqualifizierten Dienstleistern machen sowohl die Entwicklung als auch die Konsumierung der Dashboards schneller und einfacher als bei manch anderem Produkt. 
Bewährtes Konzept. Schnelles Ergebnis. 

Stößt man bei Microsoft auf ein Problem, so steht man mit diesem Problem nicht allein da. Eine weltweit sehr aktive und technisch versierte Community steht bereit, um schnell und einfach Probleme zu lösen. Oft genug haben wir dies schon in eigenen Projekten erfahren oder konnten anderen Entwicklern hilfreich zur Seite stehen. Ebenso wie bei vielen anderen Produkten des Herstellers reicht meist bereits eine Stichwortrecherche aus, um vielfältige Lösungsansätze zu finden und kleinere Probleme selbständig zu bewältigen. Zusätzlich ermöglicht Microsoft seiner Community die eigenständige Erstellung und Bereitstellung von eigenen Visualisierungsmöglichkeiten, die die anbietereigenen Möglichkeiten sinnvoll ergänzen können. 
Erprobte Lösungen. Gemeinschaft die stärkt. 

Das Teilen und das Bereitstellen von erstellten Inhalten und Datasets ist bei Microsoft auch für den unerfahrenen User einfach und verständlich. Die Aufteilung in Arbeitsbereiche und die Anwendung von rollenbasierten Sicherheitskonzepten (z.B. RLS) ermöglichen ein sicheres und zielgruppengerechtes Teilen von Inhalten. Einmal aufgebaut, lässt sich ein einziger Bericht so vielfältig verwenden. Das spart Zeit, Ressourcen und Wartungsaufwand und sorgt für effiziente Business Intelligence. Die Durchdringung von Office bzw. Microsoft 365 schreitet stetig voran und der Nutzen einer homogenen System- und Anwendungsumgebung liegt klar auf der Hand. Beispielsweise lassen sich durch die Einbindung von Power BI Berichten in MS Teams Zahlen und Ergebnisse äußerst zeitsparend zu wichtigen Meetings bereitstellen. 
Zentral und effizient. Erkenntnisse intelligent geteilt.   

Sie möchten mehr erfahren. Schreiben Sie uns.

 
//]]>